Back to the Future? – Rückblick auf die LEARNTEC 2017
DEMO
Kontakt

Back to the Future? – Rückblick auf die LEARNTEC 2017

Company

Back to the Future? – Rückblick auf die LEARNTEC 2017

February 06, 2017 Geoffroy De Lestrange

Ende Januar fand zum 25. Mal die LEARNTEC in Karlsruhe statt. Die spannende Messe lieferte erneut Ein- und Ausblicke auf Lernen und Weiterbildung der Zukunft. Doch was waren die Trends? Und welche Erwartungen hatten die Besucher? Unser Blog gibt einen Rückblick.

In einem unserer letzten Blogbeiträge Anfang des Jahres haben wir die HR-Management Trends für 2017 beleuchtet. Die LEARNTEC zeigte uns nun erneut, dass es auch im digitalen und technischen Bereich viele neue Entwicklungen und Trends gibt. Dazu zählen neben den üblichen Verdächtigen wie E-Learning, Gamification und LMS auch „Virtual Classrooms“, „Smart Media“ oder E-Tutoring. Ein ganz besonderer Trend lautet dieses Jahr aber Cross-Corporate Learning.

Haben Sie schon mal was von Cross-Corporate Learning gehört?

Dabei handelt es sich um ein Konzept, das unternehmensübergreifend funktioniert, indem Firmen – die verständlicherweise nicht in Konkurrenz zueinanderstehen, sondern in ihren Wertschöpfungsketten verknüpft sind – sich gegenseitig unterstützen und gemeinsam an Projekten zur Mitarbeiterförderung arbeiten. Im Ergebnis entwickelt das jeweilige Unternehmen nicht nur seine Mannschaft weiter und verhilft ihr zum Blick über den eigenen Tellerrand, sondern Cross-Corporate Learning stärkt die Bindung zwischen Kunden und Partnern. Und nicht selten erwachsen aus diesen Ansätzen neue Synergieeffekte und Projekte. Denn warum sollte sich der Wissenstransfer nur innerhalb der eigenen vier Firmenwände abspielen? Dieses Thema werden wir in einem späteren Beitrag noch intensiver beleuchten.

Von Micro-Learning bis Social Media

Andere Trends waren dagegen die schrittweise Einführung des Micro-Learning und die Erweiterung des Social Media Learning. Und wenn wir von schrittweiser Einführung des Micro-Learnings sprechen, dann trifft dies auch genau den Sinn der neusten Entwicklung. Denn Micro-Learning bedeutet Personalförderung in kleinen Lerneinheiten. Übernommen wurde diese Technik aus dem Sport, wo man in gezielten, aber kurzen Intervallen entsprechende Muskeln trainiert oder an seiner Technik in Werfen, Surfen, Schießen etc. feilt. In Zukunft wird dieses Prinzip nun auch genutzt, um die grauen Zellen zu trainieren. Dementsprechend praktisch sind die Übungen im Vergleich zum theoretischen Lernen aufgebaut, die Settings verlangen auch angewandtes Wissen ab. Spezielle Beispiele hierfür sind bereits erfolgreiche Apps wie Duolingo. Dies zeigt auch, dass das Micro-Learning sich gut mit Gamification koppeln lässt, um letztendlich praxisnahe Erfolge bei den Mitarbeitern messen zu können.

Im Bereich Social Media Learning hatte erst die Studie Millenial Survey 2017 von Deloitte gezeigt, dass bis 2025 75 Prozent der weltweiten Belegschaft durch die heutigen Millenials besetzt sein werden. Daher fanden sich auch erste Angebote zu diesem Thema auf der LEARNTEC. Mit den digital natives zieht sogleich auch eine Generation in die Büros ein, für die es keine Grenze mehr zwischen der analogen und der digitalen Welt gibt. Die sozialen Netzwerke wie Instagram oder Twitter sind dabei ganz selbstverständliche Erweiterungen der eigenen Privatsphäre. Dementsprechend müssen Unternehmen der Zukunft sich auf die Mitarbeiter von Morgen einstellen und entsprechende Förderangebote bereitstellen. Online-Lerngruppen, funktionale Dashboards in der Anwendungsoberfläche und mobil abrufbare Video-Tutorials runden eine innovative Lernkultur ab. Ein Schritt in diese Richtung bietet bereits Cornerstone Connect.

Fazit

Die Messe zeigte, dass Unternehmen sich heute weitgehend darauf konzentrieren, akute Kompetenzdefizite zu beheben, die sich zum Beispiel aus dem Einführen neuer Technologien, dem Verändern von Abläufen und Prozessen in der Organisation oder Marktveränderungen ergeben. Bis zum Abschluss einer modernen Learning-Infrastruktur werden weiterhin Leiharbeiter mit entsprechender Kompetenz „eingekauft“ und als sogenannte Interim-Manager eingestellt. Die Problematik um rare Fachkräfte zeigt auf, wie sehr deutsche Unternehmen an flexiblen Learning-Strukturen arbeiten müssen, wenn sie Wissen nicht länger von außerhalb erwerben, sondern stattdessen günstiger in ihrem eigenen Betrieb entwickeln wollen. In diesem Zusammenhang sprach man auch auf der LEARNTEC von einer Employability. Der Begriff umfasst damit das breite Spektrum bei der Förderung der Mitarbeiter, von denen wir einige Komponenten hier bereits beleuchtet haben.

Cornerstones Produktportfolio auf der Messe reichte dabei von der betrieblichen Weiterbildung über E-Learning und Onboarding bis hin zum Predictive Learning. Zu den Highlights von Cornerstone zählen vor allem Themen wie Learning Management System, die Umsetzung der Digitalisierung in der Personalentwicklung, Lerner-Motivation und Usability, sowie Big Data und Predictive Analytics. Am Stand D51 konnten Besucher sich vor Ort ein Bild machen, wie man Daten gezielt einsetzt, um seine Mitarbeiter individuell oder das Team als Ganzes besser zu fördern. Ebenso wurden Korrelationen aufgezeigt, z.B. inwieweit Learning mit effektivem Compliance zusammenhängt. Freilich wurden auch aktuelle Trends und Entwicklungen im Bereich Personalentwicklung & selbstbestimmtes Lernen beleuchtet und Praxisbeispiele präsentiert. Der Höhepunkt war der Vortrag „Make Learning – simpler, faster, smarter, better“, in welchem Sven Schrieber, Regional Sales Manager bei Cornerstone OnDemand auf den notwendigen Wandel in der betrieblichen Lernkultur und die dafür erforderlichen Strategien einging und wie Unternehmen Wissen zu einem Erfolgsmodell entwickeln konnten.

Unterm Strich tummelten sich 240 Aussteller aus 12 Nationen auf 12.500 m². Gekommen waren knapp 8.000 Besucher aus 26 Ländern. Das positive Feedback macht Lust auf die Zukunft: So schätzen 89 Prozent der Aussteller ihre Beteiligung an der LEARNTEC als gewinnbringend ein. Das mag auch am Inhaltsreichtum der Messe gelegen haben, denn interaktive Plattformen ermöglichten es den Besuchern, sich aktiv mit den Bereichen Learning und Training auseinanderzusetzen und digitale Szenarien aus dem LMS kennenzulernen. Meetingpoints und Aussteller-Stände boten reichlich Gelegenheit zum Austausch mit Fachkollegen. Deshalb werden wir uns in unserem nächsten Blogbeitrag gezielt mit den Technik-Trends in der HR-Branche auseinandersetzen und auch Themen wie Cross-Corporate Learning näher beleuchten.

Für weitere Interessierte gibt es noch ein paar Einblicke in das Event der Learning Technolgies in London, welche mit der LEARNTEC in Karlsruhe korrespondiert.

Comments

Keinen Artikel mehr verpassen?

Our RSS Feeds

Cornerstone Blog Feed

Lernen Sie, wie unser integriertes Talent Management Sie bei Ihren Herausforderungen unterstützt.
Erfahren Sie mehr über unsere Produkte

Archiv