Zukunft Personal 2016: Rückblicke – Einblicke – Ausblicke
DEMO
Kontakt

Zukunft Personal 2016: Rückblicke – Einblicke – Ausblicke

Company

Zukunft Personal 2016: Rückblicke – Einblicke – Ausblicke

November 07, 2016 Sascha Grosskopf

Die Zukunft Personal zieht schon seit mehr als 20 Jahren Personalentscheider und Führungskräfte aus dem ganzen Land nach Köln und ist zu Europas größter HR-Messe avanciert. Knapp 17.000 Besucher wurden von 730 verschieden Ausstellern in vier Messehallen empfangen, darunter auch von Cornerstone OnDemand.

Europas Hot Spot der HR Branche stand dabei dieses Jahr unter dem Stern „Arbeiten 4.0 – The Employee Experience“. Diesem Thema blieb jeder treu, von Edward Wilson, Leiter der HR Abteilung von Ryanair, bis zum Vizepräsidenten des Learning and Capability Buildings der Carlsberg Group, Andre de Wit. Sie und weitere Experten der Branche stellten neuste Trends und Technologien vor, wie man das Arbeiten im Zeitalter der Digitalisierung meistert. Europas Fachmesse für HR hatte bei weitem aber noch mehr zu bieten: Interaktive Plattformen ermöglichten es, sich aktiv mit HR auseinanderzusetzen und digitale Szenarien aus dem Personalmanagement kennenzulernen. Die Meetingpoints waren der geeignete Ort, wo man sich mit Fachkollegen austauschen konnte – während beim HR Round-Table hitzig diskutiert wurde. Coaches führten auf den Aktionsflächen interaktive Seminare und Workshops für die Besucher durch. Eine gelungene Alternative für all jene, die genug vom ewigen Zuhören und Sitzen hatten.

Neben den vielen Fachkollegen aus dem HR Bereich, traf man auch auf einige Studenten. Eine gute Gelegenheit, diese nach ihren Erwartungen und Eindrücken zu fragen. Wie lautet das Feedback?

Andreas K. (21), BWL-Student aus Köln:

„Eigentlich war dies eine Pflichtveranstaltung von unserem Berufsseminar an der Uni. Aber wo wir jetzt hier sind, muss ich sagen, dass es doch sehr informativ ist. Da ich mich vorher mit Themen wie Personalwesen und Bewerbungsmanagement nicht viel beschäftigt habe, bin ich natürlich von den Eindrücken nun ein wenig erschlagen. Besonders cool finde ich es aber, wenn die Angebote innovativ sind und nicht einfach nur so ein Infostand, wo die Leute einem Werbeflyer andrehen. Aber hier gibt es schon tolle Mitmach-Aktionen.“

Özlem W. (20), Soziologie-Studentin aus Köln:

„Es ist die erste Messe, die ich besuche, um mich über Jobperspektiven zu erkundigen, obwohl ich gerade erst im vierten Semester des Bachelors bin. Da ich gerne mit Menschen arbeiten würde und mich die Mitarbeiterpsychologie interessiert, könnte ich mir meinem späteren Beruf gut im Recruiting vorstellen. Auswahl an attraktiven Arbeitgebern gibt es ja anscheinend genug, wie ich hier sehe…“

Kristina N. (25), Werkstudentin aus Leverkusen:

„Bin mit meinem BWL-Studium eigentlich schon durch und sitze gerade an der Bachelorarbeit. Nebenbei arbeite ich als Werkstudentin bei einer Unternehmensberatung, wo man mir eine Übernahme in Aussicht stellt. Ich soll einen Bericht darüber schreiben, aber mir auch einen Eindruck über die Branche verschaffen, weil ich später vielleicht im Personalwesen eingesetzt werden soll. Erstaunt haben mich ein wenig die digitalen Möglichkeiten, die hier geboten werden.“

Marianne R. (25), Sozialwissenschafts-Studentin aus Düsseldorf:

„Die Messe war ein freiwilliges Angebot, welches uns von der Uni in einem Seminar ermöglicht wurde. Ich selbst gehe hier tatsächlich freiwillig hin und nicht nur, um einem Referat zu entgehen. Denn mich interessiert vor allem das Feel-Good-Management. Was ich bisher gesehen hab, sieht sehr interessant aus. Besonders die Vorträge über Teamwork und bessere Kommunikation interessieren mich.“

Benjamin R. (27), VWL-Student aus Köln:

„Ich konzentriere mich in meinem Studium auf die Organisationspsychologie und bin faktisch schon fertig und nun in der aktiven Bewerbungsphase. Auf der Zukunft Personal stelle ich mich potentiellen Arbeitgebern vor und verschaffe mir einen Überblick, welche Jobsparte mir am besten liegt. Mit Big Data hatte ich mich bereits zuvor auseinandergesetzt, aber es sieht wohl so aus, dass ich da noch einiges aufholen muss. Aber ich denke mit sensiblen Daten ist das in Deutschland ja ohnehin so eine Sache (lacht).“

Egal ob HR-Profis, Einsteiger oder Studenten - die diesjährige Zukunft Personal hat den interessierten Besuchern aufgezeigt, welche Trends und Entwicklungen für die Personalabteilungen in den kommenden Jahren anstehen werden. Neue digitale Tools werden nicht nur den Arbeitsalltag der Zukunft vereinfachen, sondern sorgten schon jetzt bei den Messebesuchern für interessante Einblicke. So bot Cornerstone Anregungen aus Best Practice Stories für andere HR-Projekte und gewährte einen unverbindlichen Einblick in die einzige Unified Talent Management Lösung. Gezielt konnte man herausfinden, welche Daten eingesetzt werden mussten, um die besten Entscheidungen zu treffen. Auch die neue Definition des Human Capital Managements konnte live am Info-Pavillon mitverfolgt werden. Aber besonders der Vortrag „The Future of the Digital Workplace – Arbeiten & Lernen im digitalen Zeitalter“ von Andreas Eppler im Trend Forum am Eröffnungstag kam so gut an, dass er von den Veranstaltern zu einer Podiumsdiskussion mit anderen HR-Profis eingeladen wurde und dort über die Zukunft der Arbeitswelt der Arbeitswelt sprach.

Auch andere Aussteller überzeugten mit interessanten Vorträgen und Präsentationen. Vor allem jüngere Teilnehmer der Messe waren mit dreidimensionalen Einblicken in das Office 4.0 sowie den neusten technologischen Gadgets aus dem Informationszeitalter bestens unterhalten wie informiert.

Comments

Keinen Artikel mehr verpassen?

Our RSS Feeds

Cornerstone Blog Feed

Lernen Sie, wie unser integriertes Talent Management Sie bei Ihren Herausforderungen unterstützt.
Erfahren Sie mehr über unsere Produkte

Archiv